Entwicklungsfinanzierer DEG und VBI gehen strategische Partnerschaft ein

  • Die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH stellt der Volksbank International AG (VBI) ein langfristiges Darlehen in Höhe von EUR 40 Mio zur Verfügung. Der Vertrag wurde kürzlich in Wien – in Anwesenheit des deutschen Botschaftsrates Werner Fleck-Chatelain – unterzeichnet. „VBI und DEG gehen eine strategische Partnerschaft ein, um kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Südosteuropa zu finanzieren. Dort herrscht seit der Wirtschaftskrise noch immer ein eingeschränkter Zugang zu ausreichend Kapital. Gemeinsam mit der VBI wollen wir diesen Entwicklungsengpass beheben“, sagte Franz-Josef Flosbach, Leiter der Abteilung Europa, Nahost und Zentralasien der DEG anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

    Besonderes Vertrauensverhältnis
    Die Kooperation zwischen der österreichischen VBI und der deutschen DEG ist Zeichen einer besonderen Zusammenarbeit. Bereits 2009 hat die DEG der zur VBI gehörenden Volksbank, Kroatien ein Darlehen in Höhe von EUR 20 Mio zur Förderung von KMU gewährt. Nun bauen die DEG und die VBI ihre Geschäftsbeziehung zu einer strategischen Partnerschaft aus, um gezielt KMU in einzelnen Ländern Osteuropas zu unterstützen. „Wir freuen uns über die sehr gute Kooperation mit der DEG und haben bereits einen weiteren Ausbau der Zusammenarbeit im Visier“, so der VBI-Vorstand Dipl.Vw. Ralf Weingartner.

    Förderung von KMU in Südosteuropa
    Mit dem langfristigen DEG-Darlehen finanziert die VBI Unternehmen mit weniger als 300 Mitarbeitern bzw. nicht mehr als EUR 15 Mio Jahresumsatz, wobei die Kredithöhe je Unternehmen auf EUR 1 Mio begrenzt ist.

    Die Kreditlinie wird durch die lokalen VBI-Banken an KMU in Bosnien-Herzegowina (EUR 5 Mio), Kroatien (EUR 5 Mio), Rumänien (EUR 20 Mio) und Serbien (EUR 10 Mio) verteilt. Darüber hinaus übernehmen die VBI-Banken auch die Prüfung der Kreditwürdigkeit.


    Die DEG
    Die DEG, ein Unternehmen der KfW Bankengruppe, finanziert seit fast 50 Jahren Investitionen privater Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Als einer der größten europäischen Entwicklungsfinanzierer setzt sie sich für den Ausbau privatwirtschaftlicher Strukturen ein, um zu nachhaltigem Wirtschaftswachstum und besseren Lebensbedingungen beizutragen.  www.deginvest.de

    Die VBI
    Die VBI steuert ein erfolgreiches Bankennetzwerk von rund 570 Vertriebsstellen in 9 Ländern Mittel- und Osteuropas. Der Mehrheitseigentümer ÖVAG startete bereits im Jahre 1991 als eine der ersten Banken in den CEE Nachbarländern. Seit Ende 2004 sind auch die DZ BANK AG / WGZ BANK AG einerseits und die französische Banque Populaire Caisse d‘Epargne andererseits mit jeweils 24,5 % an der VBI beteiligt.  www.vbi.at

    Rückfragen an:

    VBI:
    Dr. Friedhelm Boschert   
    Vorstandsvorsitzender VBI  
    T +43 (0) 504004-3143   
    friedhelm.boschert@vbi.at  

    Mag. Otto Andre

    Leiter Marketing & Kommunikation

    T+43(0)504004-3182

    otto.andre@vbi.at

    DEG:
    Anja Strautz
    T +49 221 4986-1474
    presse@deginvest.de