Bund und Volksbanken stärken die ÖVAG

Volksbanken bleiben verlässlicher Partner für den österreichischen Mittelstand

  • Die Republik Österreich und die Volksbanken haben sich auf eine nachhaltige Lösung zur Stabilisierung der Österreichischen Volksbanken-AG (ÖVAG) geeinigt. Nach Vorleistungen durch die ÖVAG (zuletzt Verkauf der Volksbank International) und einen Grundsatzbeschluss der  Volksbanken zu einem Verbund nach § 30a BWG, haben Bund und Volksbanken nun den nächsten Schritt gesetzt. Das Kapital der ÖVAG wird um bis zu 70 % herabgesetzt. Auch die anderen ÖVAG-Eigentümer (DZ Bank, Ergo Versicherung AG und RZB AG) stimmen diesem Kapitalschnitt mit Wirkung zum 31.12.2011 zu. Gleichzeitig nehmen Bund und Volksbanken eine Kapitalerhöhung im Ausmaß von insgesamt EUR 480 Mio. vor.

    Ziel und Zweck dieser vereinbarten Maßnahmen ist die Sanierung und der Umbau der ÖVAG zu einer nachhaltigen Verbundbank nach § 30a BWG. ÖVAG-Generaldirektor Gerald Wenzel: „Nach drei schwierigen Jahren der Sanierung ist heute die Plattform für eine nachhaltige stabile Zukunft der ÖVAG geschaffen worden. Nachdem bereits der VBI Verkauf die Liquiditätssituation der ÖVAG deutlich verbessert hat, wird nun auch die Kapitalsituation nachhaltig gestärkt.“ Durch die Beteiligung der Volksbanken und des Bundes ist die Kapitalisierung der ÖVAG nachhaltig gesichert.

    Die anderen Miteigentümer (DZ Bank, Ergo Versicherung AG und RZB AG) unterstützen das neue Modell mit angemessenen Beiträgen. Zur Kapitalstärkung der ÖVAG ist die RZB AG bemüht, die Veräußerung der von der ÖVAG gehaltenen Anteile bestmöglich zu unterstützen und verpflichtet sich jedenfalls durch Umsetzung geeigneter Maßnahmen adäquate Liquiditäts- und Eigenkapitalwirkungen sicher zu stellen.

    Das Modell wurde heute am Gruppentag der Volksbanken mit einhelliger Zustimmung angenommen.

    Hans Hofinger, Chef des Volksbanken-Verbandes: „Durch die Zustimmung zu diesen Maßnahmen bleiben die 62 Volksbanken weiterhin ein verlässlicher und stabiler Partner für den österreichischen Mittelstand und Privatkunden. Damit kommen sie weiterhin ihrer volkswirtschaftlichen Verantwortung nach.“ Die Volksbanken haben in Österreich 1 Million Kunden, jeder vierte Klein- und Mittelbetrieb ist ebenfalls Volksbank-Kunde, die Volksbanken finanzieren mit rund EUR 32 Mrd. die heimische Wirtschaft.

    Rückfragehinweis:
    Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft
    Walter Gröblinger 
    Tel. +43 0 50 4004-3864
    walter.groeblinger@volksbank.com
    www.volksbank.com